closemenuminusplus

Über Mich

Geboren bin ich 1988 in Nordrhein-Westfalen. Nach meinem Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege habe ich zunächst einige Jahre in Münster im psychiatrischen Bereich gearbeitet. Diese Zeit war sehr wertvoll und hat mich mit den unterschiedlichsten Facetten des Menschseins in Kontakt gebracht. In Hamburg lebe ich seit 2018. Hier arbeite ich in einem Kinder-Hospiz und bin zudem ehrenamtlich in der Trauerbegleitung im Verein Verwaiste Eltern und Geschwister Hamburg e.V. tätig.

Die Zeit der vierjährige Ausbildung zur Shiatsupraktikerin an der Schule für Shiatsu Hamburg war sehr entwicklungsreich und hat meinen Blick auf das Leben in vielerlei Hinsicht verändert und erweitert. Die Beschäftigung mit der fernöstlichen Sichtweise in Bezug auf Gesundheit und Lebenspflege empfinde ich als einen großen Schatz der viele Möglichkeiten eröffnet, Verantwortung für das eigene Wohlbefinden zu übernehmen.

Entwicklung, Wachstum und die damit verbundene Freiheit, Neues zu entdecken sind mir wichtig. Ich lerne gerne von anderen Menschen und besuche regelmäßig Fortbildungen die meinen Horizont erweitern und meine Arbeit vertiefen. Die Bewegung in der Natur, Bücher sowie Körperübungen aus verschiedensten Bereichen (Taiji, Qigong, Gyoki, Meridiandehnübungen, Yoga) sind für mich Quellen der Entspannung und Freude.

section flower

Über Shiatsu, Sei-ki & Trauerbegleitung

Am Shiatsu liebe ich die Arbeit mit meinen Händen und dem ganzen Körper. Das Einlassen auf mein Gegenüber, das Hinspüren und Wahrnehmen entschleunigt meine Gedanken, lässt mich mehr bei dem Anderen und gleichzeitig bei mir selber ankommen. Ich finde es wichtig ein Anliegen in einem größeren Kontext zu verstehen und dafür ist Shiatsu, durch den ganzheitlichen Blick auf den Menschen, eine wunderbare Methode.

Am Sei-ki mag ich das weite Übungsfeld in authentischer Begegnung und Präsenz, die Arbeit mit Resonanz und das Stillwerden im Geist. Die Erfahrung gesehen und nicht bewertet zu werden ist heilsam an sich. Die Dinge fallen wieder mehr an ihren Platz, das System beruhigt sich und erinnert sich an das eigene Potential zu gesunden.

In der Trauerbegleitung liegt es mir sehr am Herzen, Menschen darin zu bestärken den Verlust einer vertrauten Person auf die ganz eigene Weise auszudrücken und zu integrieren. So bleibt die Trauer nicht unbewegt sondern kann als ein sich verändernder, lebendiger Prozess erlebt werden. Die ergänzende Arbeit mit dem Körper habe ich dabei als sehr hilfreich erlebt.

section flower

Biografie

Shiatsu / Sei-ki
  • Shiatsupraktikerin nach GSD
    (Schule für Shiatsu Hamburg)
  • Shiatsu & Somatic Experiencing: Aggression, Depression und der Wunsch nach Wachstum / Migräne, Angstzuständen und Burnout / Frühe- und Bindungstraumen
    (Meike Kockrick)
  • Regulation und Resilienz durch Berührung fördern - Shiatsu und die Polyvagale Theorie nach Steven Porges
    (Meike Kockrick)
  • Shiatsu und TCM bei typischen Frauenbeschwerden
    (Meike Kockrick)
  • Arbeit mit dem Hara
    (Haruhiko Masunaga)
  • Developmental Baby Shiatsu
    (Karin Kalbantner-Wernicke)
  • Shiatsu, Körpergedächtnis und Trauma
    (Bill Palmer und Teresa Hadland)
  • Clean Language: Verstand und Körper im Dialog
    (Maria Illgen)
  • Sei-ki - Center of Gravity
    (Alice Whieldon)
  • Sei-ki - Living in Resonance
    (Alice Whieldon und Rene Fix)
Trauerbegleitung
  • Mitarbeit Verwaiste Eltern & Geschwister Hamburg e.V.
    (Leitung von Gruppen für erwachsene verwaiste Geschwister)
  • Trauerbegleiterin nach BVT
    (Hamburg Leuchtfeuer)
  • Die psychosozialen und spirituellen Dimensionen des Sterbens
    (Öser Bünker & Detlef Bongartz)
  • Gesprächsführung nach Rogers
    (Die Grüne Schule Hamburg)
  • Kaleidoskop des Trauerns
    (Chris Paul)
Gesundheits- & Krankenpflege
  • Examinierte Gesundheits- & Krankenpflegerin
    (Psychiatrie- und Hospizarbeit)
  • Weiterbildung in Palliative Care
    (Akademie Johannes-Hospiz Münster)

section quote